Willkommen auf Deinem Star Wars Blog

Die letzten Tage von LucasArts: Battlefront 3, Casual Games und eine geplatzte Übernahme von EA

Videogames - - Kommentare
von (Darth Sonic)

Disney hat LucasArts dicht gemacht. So viel ist bekannt. Aber an was genau hat LucasArts in den letzten Monaten gearbeitet? Bekannt sind Star Wars 1313 und First Assault. Doch Kotaku hat nun noch mehr Details über weitere Projekte die LucasArts nun nicht mehr beenden kann.

Laut dem Videospielemagazin arbeiteten mehrere Teams an verschiedenen Star Wars Spielen bei LucasArts. Eines davon trug den Titel "Outpost" und sollte ein Scoial Game im Stile von FarmVille werden. Zudem wurde noch an einem iOS Spiele (iPad, iPhone) gearbeitet und einem Projekt unter Splinter Cell Designer Clint Hocking.

Noch bevor Disney die Kontrolle über Lucasfilm übernahm, wurde einige Spiele generalüberholt oder ganz auf Eis gelegt. Bekannt sind die Überarbeitungen von 1313. Daneben wurde First Assault verkleinert und Outpost und die iOS Spiele wurden komplett gestrichen. Clint Hocking verlies die Firma und damit wurde sein Projekt wohl auch beendet. LucasArts wollte First Assault im späten September ankündigen, aber nur Stunden vor der Bekanntgabe wurden sie um Zurückhaltung der Informationen angehalten.

Monate später akuirierte Disney LucasFilm und Disney CEO Bob Iger trug den Teams auf "business as usual" fortzuführen. Damit gab es noch drei in Entwicklung befindliche Projekte: 1313, First Assault und ein kleines Projekt das als "Version Two" benannt wird. Ausschnitte aus dem Spiel könnt Ihr nachfolgend sehen. X-Wing, AT-AT Läufer und andere Star Wars Fahrzeuge hätte man steuern sollen. Dem Vernehmen nach sollte daraus das eingestellte Battlefront 3 werden sollen.


Leaked Battlefront III Footage von All-Games-Beta

Nach den Attentaten in Newtown, Connecticut machte Iger eine nähere Inspektion der Spiele hinsichtlich der Darstellung von Gewalt (in allen Disney Unternehmen). Die LucasArts Projekte bestanden aus First-Person-Shooter und einem Action-Adventure. Daraufhin machte Disney das Studio von Junction Point dicht, um zu zeigen, dass man aufräumt. Noch vor der GDC wurden die Entwickler instruiert was sie sagen dürfen und was nicht. Ein Beispiel: Sie durften über First Assault als einen Star Wars First-Person-Shooter reden, aber nicht dessen Namen erwähnen.

Disney sucht nun dem Vernehmen nach weltweit nach einem Entwickler, welcher First Assault fertigstellen soll. Die Pläne bezüglich der anderen Projekte sind nicht bekannt.

Gerüchte über ein Interesse Electronic Arts (EA) am Aufkauf von LucasArts lassen sich bislang nicht betätigen. Aber es scheint so, als ob das "SimCity Debakel" und der Rücktritt von CEO John Riccitiello diese Übernahmepläne bereits ad acta gelegt haben.

Kommentare zu "Die letzten Tage von LucasArts: Battlefront 3, Casual Games und eine geplatzte Übernahme von EA"