Willkommen auf Deinem Star Wars Blog

Exlusives Interview zur Jedi-Con 2008

Sonstiges - - Kommentare
von (Darth Sonic)

Marco Frömter vom OSWFC hat uns Rede und Antwort zur kommenden Jedi-Con (21. bis 23. März in Düsseldorf) gestanden. Dabei verriet er nicht nur einige interessante Programmpunkte der Veranstaltung, sondern auch kleine organisatorische Internas und Aussichten auf das Jahr 2008 in Sachen Star Wars. Aber lest selbst:

Jedi-Con 2008

Im Vorfeld der Jedi-Con wurden Stimmen laut, die Gästeliste wäre nicht gerade berauschend. Die "großen" geladenen Namen würde man sowieso auf jeder Convention antreffen und die anderen sind allenfalls B-Stars oder Stand-Ins. Wie seht Ihr das als Organisatoren?

Das ist ein interessantes Thema und wir verlassen uns da völlig auf unsere Erfahrungen mit den vorausgegangenen Conventions. In der Tat haben wir festgestellt -und das haben viele Fans bestätigt-, dass gerade die so genannten B-Stars aber auch die Stand-In-Schauspieler die interessanteren Geschichten zu erzählen haben. Für Hollywood-Größen sind Conventions eine routinierte Angelegenheit. Jedes Panel ist gleich und es wird nicht mehr und nicht weniger erzählt, als man nicht schon von Fernsehinterviews oder von zahlreichen Bonusvideos auf DVD kennt. Im Grunde ist das ganz einfach, wenn man ein Panel von Convention X mit einem Panel von Convention Y vergleicht. Es ist immer der gleiche Auftritt.

Statisten und Nebenrollendarsteller haben da eine ganz gewisse Eigenart, da sie aus dem Nähkästchen plaudern, ohne Angst haben zu müssen, dass ihnen die Studiobosse aufgrund mancher Äußerungen den Hahn zudrehen. Unsere großen Gaststars bei den Conventions haben sich meist auch nach den Panels sofort zurückgezogen. Die so genannten B-Stars haben sich unter die Gäste gemischt oder sich mit anderen am Abend an die Bar gesetzt und geplauscht. So etwas kann man von den „Großen“ nicht erwarten.

Und sind wir doch mal ehrlich, wer war auf der Jedi-Con 2004 der insgeheime Hauptgast? Es war Jay Lagaaia und nicht etwa Billy Dee Williams, wie uns die vielen Zuschriften bewiesen haben.

Habt Ihr die Kritik hinsichtlich der Gästeliste bereits wahrgenommen?

Wir verfolgen die Diskussionen im Internet und erhalten jede Menge Post. Wir stehen in engem Kontakt mit den Fans. Wir haben festgestellt, dass die meiste Kritik im Internet von Leuten kommt, die erst gar nicht zu Conventions gehen, geschweige denn bereits auf solchen Veranstaltungen waren. Dennoch nehmen wir konstruktive Kritik immer sehr ernst. An dieser Stelle sei vielleicht noch angesprochen, dass eine Jedi-Con keinesfalls mit solchen großen Conventions, wie zum Beispiel die Celebrations, zu vergleichen ist. Das ist eine völlig andere Liga und gerade das wird leider immer missverstanden.

Kann sich an der Gästeliste noch etwas ändern? Können wir auf weitere "Stars" hoffen?

Das ist natürlich bis zum Schluss offen, da wir nicht wissen, ob sich nicht doch noch ein Kontakt ergibt. Die Absprachen mit möglichen Gaststars ist eine knallharte Verhandlungssache mit Verträgen und allem, was dazugehört. Wir dachten bereits darüber nach, Mark Hamill zu engagieren, doch die Bedingungen sind einfach für uns nicht realisierbar. Ich frage mich immer, ob diese Vereinbarungen von den Agenten und Managern ausgearbeitet werden, oder ob sich die Stars solche Sachen selber ausdenken. Wie gesagt, Hamill wäre für uns ein möglicher Gast gewesen. Der Strich durch die Rechnung erfolgte dann bei der Honorarforderung seines Agenten. 25 000 Dollar für einen (!) Panelauftritt ist für uns einfach indiskutabel. Der Betrag mag zwar durchaus gerechtfertigt sein, die Konsequenz wäre aber dann, dass die Eintrittspreise für die Jedi-Con verdreifacht werden hätten müssen. Zu den Honoraren kommen übrigens im Falle von Hamill noch drei Flüge (1. Klasse), eine Autogrammverkaufgarantie in Höhe von 150.000 Dollar (kein Witz), Hotelkosten und sonstige Auslagen.

Robert Eiba und Marco Frömter sind in Feierlaune zu 30 Jahren Star Wars
Robert Eiba und Marco Frömter sind in Feierlaune zu 30 Jahren Star Wars

Wie gewichtig wird die Jedi-Con bei Lucasfilm angesehen? Habt Ihr breite Unterstützung von offizieller Seite?

Lucasfilm versteht Conventions natürlich als lebendiges Sprachrohr für Star Wars. Die Programmplanung und Umsetzung wird alleine von uns getätigt. Lucasfilm steht dabei beratend zur Seite.

Welche exklusiven Programmpunkte erwarten uns auf der Jedi-Con?

Da gibt es natürlich viele Programmpunkte. Alle aufzuzählen würde hier den Rahmen sprengen. Eines der Highlights wird wieder ein exklusiver Con-Film sein. In guter Tradition wird auch die Jedi-Con 2008 am Freitagabend durch eine feierliche Eröffnungsveranstaltung offiziell eingeläutet. Es geht dabei um das Thema Krieg der Sterne im Jahre 1978 und eine Zeitreise. Mehr darf ich aber dazu noch nicht sagen. Es sei nur so viel verraten, dass der Film unter Mitwirkung professioneller Schauspieler und Crew-Mitarbeiter entstand und eine "bekannte Geschichte" aus einem ganz neuen Blickwinkel präsentiert wird. Danach jagt ein Programmpunkt den anderen.

Können wir mit Ankündigungen zu neuen oder kommenden Projekten von offizieller Seite rechnen?

Dafür haben wir Steve Sansweet von Lucasfilm eingeladen. Wer ihn kennt und seine Panels verfolgte, weiß nur zu gut, dass der gute Steve immer die eine oder andere Neuigkeit verrät. Gerade im Bezug auf die TV-Serie darf man gespannt sein, was verraten wird. In Sachen The Clone Wars haben wir bereits erste fertige Szenen gesehen, die sind fantastisch. Und wir werden das übrigens definitiv nicht nur im Fernsehen erleben können ...!

Was sind Deine ganz persönlichen Wünsche in Sachen Jedi-Con und Star Wars für das Jahr 2008?

Wir hoffen alle auf ein paar harmonische Tage und freuen uns sehr darauf viele Leute wieder zu sehen, mit denen wir in letzter Zeit nur E-Mail-Kontakt hatten. Bei uns sammeln sich die Eindrücke erst nach der Jedi-Con. Leider vergehen die Con-Tage immer sehr schnell, da während der Veranstaltung viel organisiert werden muss. Im Grunde läuft das so ab: Am Tag vor Con-Beginn tief Luft holen, dann rudern, paddeln und strampeln bis zum Sonntagabend. Danach Abbau und ein Tag gegenseitiger Bemitleidung (hehehe) – erst dann entstehen die Eindrücke. Und da hoffen wir natürlich auf viele gute. Wir hoffen, dass alles klappt, so wie wir uns das vorstellen. Ja, das wäre eigentlich der Wunsch.

Sich zum Thema Star Wars im Jahr 2008 noch etwas zu wünschen ist schwer, da noch viel kommen wird. Deshalb spare ich mir den 2008er-Wunsch erst einmal auf und blicke dabei etwas weiter in die Zukunft und wünsche mir eine DVD-Version vom Star Wars Holiday Special in Widescreen, überarbeitetem Bild und Ton und einer achtstündigen Bonusdisc mit Wookiee-Gegröle und dem Remix von Carrie Fishers Life Day-Song. Verdammt, jetzt habe ich meinen Wunsch verspielt …

Wenn Ihr Interesse an einer Teilnahme bzw. einem Besuch der Jedi-Con 2008 habt, könnt Ihr die nötigen Informationen auf der offiziellen Seite der Jedi-Con erfahren!

Kommentare zu "Exlusives Interview zur Jedi-Con 2008"