Willkommen auf Deinem Star Wars Blog

Neue Infos zu Star Wars: Battlefront - Renegade Squadron

Videogames - - Kommentare
von (Prince of Persia)

IGN.com bot seinen Lesern die Möglichkeit, Fragen bezüglich Battlefront: Renegade Squadron an Mitglieder des Entwickler-Teams Rebellion und Mitarbeitern von LucasArts zu stellen. Wir haben die wichtigsten Infos hier für euch zusammengefasst.

Gameplay:

  • Der Singleplayer-Modus beschränkt sich auf die Zeit während des Galaktischen Bürgerkrieges (Rebellen gegen das Imperium). Es wird jedoch eine Mission auf dem Planeten Bos Pity geben, der kurz in Episode III erwähnt wurde. Im Multiplayer gibt es aber zusätzlich noch die Republik und die Seperatisten als spielbare Parteien, sowie Karten aus der Zeit der Klonkriege (Saleucami, Mygeeto, Mustafar, Naboo, Geonosis und Kashyyyk).
  • Es wird einen neuen Spielmodus namens "Hero Capture the Flag" geben. Dabei holt der Spieler sich die Flagge seines Teams um zu einem Helden zu werden. Als Held muss man dann versuchen den gegnerischen Helden auszuschalten, so dass die Teamkameraden die gengerische Flagge klauen können.
  • Es wird verschiedene Medaillen und Auszeichnungen geben, die man sich verdienen kann.

 

Charaktere:

  • Der Fokus liegt auf den individuell erstellten Soldaten. Da aber das Spielen als Jedi-Held sehr beliebt ist, gibt es drei neue Jedi-Helden: Ben Kenobi, Assajj Ventress und Kit Fisto. Die Helden verfügen über alle bekannten Machtfähigkeiten aus den alten Battlefront-Teilen.
  • Es wird keine Möglichkeit geben, mehrere vordefinierte Klassen zu erstellen. Man kann jedoch einen Charakter erstellen, der identisch mit einer Klasse aus den alten Battlefront-Teilen ist (z.B. einen Scharfschützen).Diese Konfiguration kann man dann für alle vier Parteien im Spiel übernehmen. Man kann aber auch für jede einzelne Partei einen eigenen Charakter definieren (z.B. einen Imperialen mit Shotgun oder einen Klonkrieger mit Jetpack und Carbonite Freeze Gun).
  • Jeder Spieler hat 100 Credits zur Verfügung um Waffen, Ausrüstung und Fähigkeiten zu kaufen. Es wird jedoch keine Möglichkeit geben mehr Credits zu verdienen. Die Entwickler  sind der Ansicht, dass dies dazu führen würde, dass das Spiel dadurch unausgeglichen werden würde.

 

Fahrzeuge:

  • Neu in Battlefront: Renegade Squadron sind Helden-Fahrzeuge im Weltraum, wie z.B. der Millenium Falcon oder die Slave I.
  • Alle Fahrzeuge aus Battlefront II sind wieder dabei, außer dem Hailfire Droiden und dem Cloud Car.
  • Zusätzlich wurden einige neue Fhrzeuge hinzugefügt. Zum einem zwei Panzer, den T4-B Rebellen Panzer (bekannt aus Star Wars: Empire at War) und der A5-RX Panzer auf Seiten der Republik. Dieser wurde neu für das Spiel entwickelt und basiert auf dem A5 Juggernaut. Zudem gibt es ein Wiedersehen mit dem TIE-Defender, den man bisher nur in dem Spiel TIE-Fighter aus dem Jahr 1994 spielen konnte.

 

Karten:

  • Da bei Battlefront: Renegade Squadron weniger Spieler unterstüzt werden  (16 Spieler pro Karte), im Vergleich zu den Konsolenversionen, wurde dies natürlich auch bei den Karten berücksichtigt. Alte Karten aus früheren Battlefront-Titeln wurden dementsprechend angepasst, neue Karten vom Grund auf dementsprechend designt.
  • Die Karten werden aber genug Raum bieten, so dass man auch gut manövrieren kann und der Einsatz von Fahrzeugen immer noch Sinn macht.

 

Technik:

  • Im Singleplayer-Modus wird die volle Leistung des Prozessors (333Mhz) ausgenützt. Im Multiplayer-Modus ist dies nicht möglich, da auch Rechenleistung für den Wi-Fi-Controller benötigt wird. Aber in beiden Varianten wird es flüssige Framerates geben.
  • Die Ladezeiten sollen bei 10 Sekunden oder weniger liegen, und seien somit besser als in den meisten anderen PSP-Spielen.
  • Bisher ist es noch nicht geplant, zusätzliche Inhalte im Internet bereitzustellen. Die Entwickler gehen davon aus, dass Battlefront: Renegade Squadron so umfangreich sein wird, dass der gebotene Umfang mehr als ausreichend sein wird.

 

Sonstiges:

  • Veröffentlichung in Europa ist am 12.Oktober 2007. Das Spiel wird 49,99€ kosten.
  • Eine Portierung auf andere Konsolen wird es vermutlich nicht geben, da das Spiel von Grund auf für die PSP konzepiert wurde.
  • Auf die Frage nach einem Battlefront III wurde geantwortet, dass man niemals nie sagen sollte. Vorallem wenn man bedenkt, dass die Battlefront-Reihe die erfolgreichste LucasArts-Marke ist.

Die ganze Frage-Antwort-Runde gibt es bei IGN.com zum nachlesen, wo es auch noch zusätzliche Screenshots zu sehen gibt.

Kommentare zu "Neue Infos zu Star Wars: Battlefront - Renegade Squadron"