Willkommen auf Deinem Star Wars Blog

Captain Ardiff´s Episode 3 Review (erste Eindrücke)

Filme & Serien - - Kommentare
von (Captain Ardiff)

So, nun lief gestern Abend also der finale Teil der Prequel Trilogie und schon gibt es wieder jede Menge Stoff zum diskutieren. Allerdings möchte ich Euch zuerst meine Eindrücke zur neuen finalen Folge schildern. Ich muss gestehen, dass ich noch voller Reflektionen mit anderen Fans zum Film bin und diesen erst noch ein paarmal anschauen muss um einen endgültigen Eindruck zu erhalten.

Wollen wir einmal mit dem schönen extrem großen Werbeblock am Anfang beginnen! War das bei euch auch so?

Ich konnte es kaum erwarten als in grüner Schrift Lucasfilm... auf der Leinwand erschien.

Ehe ich nun auf einige Einzelheiten eingehe, zuersteinmal eine kleine Zusammenfassung des Gesamteindruckes:

Der Film überzeugt durch brilliante Bilder, mega Effekte und gibt der Prequel Trilogie einen krönenden Abschluss. Als Actionfilm betrachtet würde ich Ihn wahrscheinlich komplett hochleben lassen, als Star Wars Fan ist meine Kritik etwas ernüchternd.

Der Sound war sehr gut, dass Bild ließ in manchen Szenen sehr zu wünschen übrig. Das kann auch am Kino gelegen haben, aber dazu mache ich mir noch später ein Bild.

Der Film ist jedem sehr zu empfehlen und bietet Fans der klassischen Trilogie und der neueren Trilogie genug Stoff für neue Sternenabenteuer.

Der Film ist ein Feuerwerk von Ereignissen, die mitunter sehr durch die gewaltigen Bilder in den Hintergrund fallen.

Palpatine wird hervoragend gespielt, Anakins Leid und sein innerer Kampf werden sehr deutlich.

Alle Figuren ausser Anakin, Obi-Wan und Palpatine geraten in den Hintergrund und werden zu Statisten degradiert.

Jedi-Meister aus dem hohen Rat der Jedi werden in Sekunden getötet, ein Galaxiebild wird urplötzlich verändert.

Bedrückend finde ich eine Mutter, die ihre neugeborenen Kinder einfach im Stich lässt
weil sie keinen Lebenswillen mehr hat?!

Ein Anakin der nach einem kurzen Dialog mit Palpatine auszieht und kleine Kinder (Jünglinge) tötet.

Obi-Wan, der Anakin urplötzlich im Lichtschwertkampf überlegen ist und ihm einen Arm und beide Beine abtrennen kann? Dann allerdings diesen zutextet und langsam verbrennen lässt nur um ihm zu offenbaren, dass er ihn wie einen Bruder liebte?

An einigen Stellen wäre es besser gewesen den Figuren mehr Tiefsinn zu geben. Ein paar längere Dialoge zu verschiedenen Szenen wäre sehr von Vorteil gewesen.
Man läuft wie in einem Marathon von einem Ereignis zum anderen. Der Film ist eine Aneinanderreihung von zahlreichen Ereignissen die nur kurz angesprochen
werden.

Und warum um alles in der Welt müssen die BattleDroids nun so piepsige Stimmen und vor allem so "lustige" Dialoge besitzen?

Leider nur zu kurz, viele Fans erwarteten tiefere Antworten auf zahlreiche Fragen:

- Was passiert mit den Jedi nun endgültig?
- Wie reagiert der Senat? - Nur mit dem hörbaren Jubel?

Das sind nur spontane Fragen die mir eingefallen sind, aber ich bin überzeugt es gibt noch jede Menge offene Fragen von Euch.

Mich wunderte vor allem warum einige Szenen die einen weiteren Hintergrund abzeichneten
geschnitten wurden (Nur für die neue DVD Box?):

- Wo ist Mon Mothma?
- Was ist mit der Dagobah Szene von Yoda?
- Obi-Wan und Anakin auf der Invisible Hand im Treibstoff Tank?

Der Film überzeugt von seiner Action geladenen Seite, und bietet das was viele von ihm erwarteten. Allerdings sollte man nicht vergessen, dass dieser Film Fans aus fast 30 Jahren besitzt.

Natürlich habe ich mich von der OT getrennt und sehe die Trilogie als ein eigenes Star Wars Werk, allerdings hätte dieser finale Teil mehr an seine OT Vorgänger
anschließen müssen.

Es reicht nicht in einem Film ein Darth-Vader Atemgeräusch, einen Chewbacca wie in die Rückkehr der Jedi Ritter wie Tarzan schreien zu lassen. Nein!

Es gehört mehr dazu!

Ich möchte auch noch mal den vielen Fans im Kino danken die kostümiert erschienen sind und einen bleibenden Eindruck der Fanwelt in Frankfurt hinterlassen haben.

Eines der schönsten Kostüme des Abends war eine leider, vermutlich auch aus dem Film geschnittene, Shaak Ti.

Der gestrige Kino Abend war natürlich nur eins von zwei Ereignissen die mich sehr freuten. Ich lernte zum ersten mal nach über fünf Jahren Zusammenarbeit
Darth-Sonic persönlich kennen.

 

Tags

review

Der Autor dieses Artikels

Bild des Autor Sven Moderow (aka Darth Sonic) ist Star Wars Fan seit seiner Kindheit in den frühen 80ern und beruflich als Web-Entwickler tätig. Zudem ist er der Gründer von darth-sonic.de und seit 1998 als Autor, Designer, Entwickler und Webmaster dieses Blogs tätig.

Kommentare zu "Captain Ardiff´s Episode 3 Review (erste Eindrücke)"